Gratis bloggen bei
myblog.de

Start Moi G-Book Designer

Hallo! <3 Dies hier war mal ein trauriger Blog. Nun soll er dazu da sein, die Welt im Internet ein kleines Bisschen fröhlicher zu machen =^.^= Wer Lust und Laune hat, kann sich bei mir melden, ich unterhalte mich mit jedem gerne, versuche zu helfen, wo es geht und hoffe, ein paar Leute hier etwas mehr für die schönen Seiten des Lebens zu begeistern =) [denn Schwarzsehen kann ja jeder....!] Viel Spaß mit dem Blog wünscht Jo alias Kami

lang lang ists her...

*g*

Ja, ich schreibe auch mal wieder was. Weil ich diesen Blog ausgegraben habe. Und weil ich grade Motivation brauche. In zweierlei Hinsicht. In erster Linie für die Uni. Habe einen Essay zu schreiben. Heute schon große Fortschritte gemacht, aber bin mir noch unsicher, ob ich das so lasen kann oder ob ich nochmal ganz von vorn anfangen muss.

Und in der zweiten Hinsicht: mein Gewicht bzw Körper darf mal wieder ein bissel gepimpt werden! Habe mir das eigentlich schon viel zu lange vorgenommen und nie durchgeführt. Ich bin aber zu dem Schluss gekommen, dass es zwar ein Stück Arbeit zu einem schönen Körper und einem besseren Körpergefühl hin ist, wer dies aber nicht hinkriegt oder macht - der ist einfach nur faul! Und ich will nicht mehr faul sein!! Meckern hilft nicht, sondern nur machen! Also möchte ich das hier so ein wenig festhalten, damit ich erstens eine Motivation habe und zweitens dokumentieren kann, wie es mir so geht damit.

1. Mein Training:  3 Mal die Woche Joggen, alles weitere wird mal weitergesehen... evtl. 1 Mal die Woche Schwimmen gehen... muss das noch schauen wegen Eintritt etc.

2. Meine Ernährung: Bissel mehr Gemüse und weniger Fleisch wär glaube ich ganz gut ^^ Obst statt Eis und Schoki kann auch.

3. Das rund-um-Sorglospaket: Schön wärs, wenns sowas gäbe xD

 

Also, drückt mir die Daumen, ich hoffe, ich schaffe es :D

Kami - seit langem mal wieder

26.5.10 20:02


Werbung


Ende des ersten Semesters...


Hey wow - ich kann es kaum glauben. Schon gute 12 Wochen Uni hinter mir. Gestern erste Abschlussprüfung von insgesamt 3 geschrieben und habe nicht mal ein sooo sehr schlechtes Gefühl. Werde, wenn ich mindestens eine 4 geschafft habe,  nächste Woche Mittwoch meinen Schein in der Hand halten ^^

Am 7.2. und am 13.2. kommen dann die letzten beiden dran - danach heißt es "Ferien ahoi!!" - 8 Wochen frei xD

Da ich mich erstmal nach ein wenig Urlaub sehnte, habe ich mich nicht bemüht, einen Ferienjob zu bekommen. Nächste Semesterpause mache ich das dann aber - Geld braucht Student(in) ja immer

Apropos Ferien: Da ich, wenn ich mein erstes Semester erfolgreich überstanden habe, einen Laptop zugesagt bekommen habe (von meinen edlen Spendern, namentlich Eltern) freue ich mich schon darauf, vielleicht ein Samsung nc10 in Händen zu halten! =)) Zwar hätte ich schon lieber das nc20, aber das wird erst im Februar released und dann wirds wohl teurer sein... und außerdem schenken die sich eigentlich nicht viel. Sind bis auf Bluetooth und 10,2" bzw. 12" Display eigentlich gleich. 

Ach jaa... mich beschäftigt der Gedanken grade echt. Ein Netbook wär halt perfekt für das Arbeiten in der Uni. *mir eins wünsch* Aber ich glaube, ich geh mir jetzt erstmal Pasta machen *Hunger habz*

Jetzt bin ich wieder am PC, Nudelwasser kocht hoffentlich bald. Debussy lädt grade Bin seit Neustem eher der Klassik-fan. 

Tja... mit meinem 20. Geburtstag kam irgendwie die Wende. 

In diesem Sinne, will ich euch mal erzählen, was gerade in mir vorgeht,  so eine Art Vorher-Nachher-Vergleich anstellen. (Wer das dann psychologisch analysieren möchte, kann das gerne tun...)

 

Debussy endlichauf den Ohren, so lässt es sich doch gleich viel angenehmer schreiben! 

Also, nun zu meiner Veränderung. Eine Woche vor meinem Geburtstag fing es an: Ich hatte Angst! Angst davor, 20 zu werden. Es ist mein 2. runder Geburtstag und ich bin jetzt endgültig eigentlich aus dem Alter heraus, im welchem man mir auf Grund meiner Jungendlichkeit noch so manchen Fehler verzeiht. (klar tut man das jetzt wohl auch noch, aber so recht wohl fühle ich mich doch nicht...)

Jedenfalls habe ich angefangen, mir Gedanken zu machen. Was ist mir wichtig? Wer liegt mir am Herzen? Wie kann ich mich verändern, um ein besserer Mensch zu sein? Was will ich in der nicht mehr all zu fernen Zukunft erreichen?

All dies und noch viel mehr ließ mich teilweise auch Nachts nicht mehr ruhig schlafen. Zu meiner Schmach muss ich gestehen, dass ich die Lösung in einem Kinofilm fand! [Twilight]

Der männliche Hauptcharakter Edward (meiner Meinung nach zum anbeißen klasse ) stellt einfach Perfektion dar. Perfektion, die ich selbst gerne mein Eigen nennen würde... 

Also habe ich angefangen, etwas bedachter zu leben. Ich überlege mir nun, was mir den größten Nutzen bringt, was langzeitig gut wäre, was ich tun kann, damit ich mich selbst nicht mehr so unwichtig fühlen muss. Ich meine, Ich kann ja was bewegen, ich kann Dinge verändern! Doch all das wird von meinen Gedanken ständig blockiert, da ich mich selbst mehr als Kind sah, als meine Außenwelt.

Dies hat sich dann innerhalb der Woche bis zu meinem Geburtstag doch sehr geändert. Verantwortung, Wissen, einfach Ich-Selbst sein dürfen, das alles hat sich mehr und mehr manifestiert und nun sitze ich da und bin irgendwie "älter". 

Es ist schwer zu beschreiben, aber normalerweise vollziehen sich diese Veränderungen eher langsam. Bei mir scheint es nach Willenskraft zu gehen. Will ich es sein, bin ich es plötzlich. 

Uhmmm... es klingt alles sehr wirr, was ich hier poste, deshalb breche ich hier mal ab... 

Ich wünsch euch was ... 

 

Kate

 

 

29.1.09 14:08


randomness, Abschiede und Vampire

Ist ein geniales Buch! I love the books so much - I am reading the second part right now and somehow I feel like wrikting in English.

Yesterday I got a new LCD-monitor *yay* and today a new keyboard. I have to get used to it at first, that's why I can't write so fast at the moment... but you guys don't have to care weather I write fast or not :P

So the second book - new moon - starts up very, very depressing. Especially for me - because I had to say good bye to my boyfriend this monday, too - for a very long time. -.-

Well, so I was just almost crying as I read what Edward did (had to do?) to Bella. He left her all alone and she fell in a real big depression. I think I almost had a one that hard but at least I am still in touch with my boyfriend... So it's not that critical but still hurting.

I got the second and third book today - and I have read the first third of the "new moon"-book yet! I thought after the Harry Potter novels I'd never ever read a book so fast - but the Twilight-saga seems to even top that!

I just love the stories; it's like real life! (Despite the fact that there are blood sucking vampires...^^) 

Now you've read enough of my simple randomness of the day. Please tell me when you think I suck at writing English - or better don't?! xD

Have a nice evening...

 

Kami aka Jo c.

8.1.09 18:41


Depressions-Welle in deutschen Jugendzimmern?!

Hi Leutz!

Den heutigen Eintrag möchte ich allen widmen, die in irgend einer Art ein Problem haben. Sei es mit sich selbst oder mit anderen oder gar nur irgendeiner schweren Situation.

Könnt ihr auch mal anders? Ich meine... ganz ehrlich, ich bin vorher über einige Seiten hier in Myblog gesurft... an allen Ecken und Enden SCHWARZ/WEIß -Stil und Depristimmung.

"Ich bin ja sooo fett!"/"Ich bin ja sooo unglücklich!"/"Ich bin nichts wert!"/"Ich habe keinen Freund!"/"Ich habe mich geritzt!"/"Ich bin ja soooo depri!!"

Kein Glücks-Funke?????

Ich weiß, das klingt sarkastisch, aber Leute - das Leben ist eben nicht immer einfach!! Seht es ein und versucht das Beste daraus zu machen! Ich weiß, viele strengen sich an und wenn es dick kommt, dann kommts meist noch dicker hinterher... aber lasst euch doch davon nicht die Laune verderben! Okay, ich kann jetzt das Ganze nicht verallgemeinern.

Daher muss ich hier mal deutlich machen: Dies richtet sich an Leute, die Tag für Tag in allem und jedem ein Problem sehen.

ein Beispiel: 

Person XY hat einen schlechten Tag, kommt zu spät zu einem Termin (etwa Schule) und fühlt sich durch ein kleines Missverständnis mit ihrer/seinem bsten Freund/in total unverstanden. Folge: Person XY rennt nach hause, schließt sich ins Zimmer ein und hört ... nennen wir es melancholische Musik - welche das Gefühl des Unglücklichseins noch mehr untestützt. Wenn Person XY nun vom Rappel gepackt wird und ihr/ihm beim Essen auffällt, dass er/sie evtl. etwas viel isst und nicht unbedingt Modelmaße hat (die ja utopisch sind) - dann ist der Selbstzerstörungsknopf schnell gedrückt.

Die Spirale von schlechten Gefühlen ist in Gang gesetzt und breitet sich so weit aus, dass Person XY am Ende nichts mehr hat, was ihr/ihm Spaß/Glück beschert - denn entweder ist es ihm/ihr nicht gut genug, sie/er findet sich nicht selbst nicht gut genug dafür oder er/sie sieht keine Möglichkeit, an das ersehnte Glück zu kommen, weil ja so viele Wände (=Probleme) um ihn/sie herum sind, dass es unmöglich scheint.

Genau an solche Personen soll sich dieser Eintrag richten: Ich meine es nicht böse, verurteile auch niemanden, eine solche Person zu sein - aber dennoch gibt es sie! Ich kenne eine davon... und auch ich hab bis vor Kurzem noch seeeeehr viele Probleme gesehen. Ich weiß daher, wie es manchen Leuten manchmal geht. Aber es kann doch auch anders sein!!

Denkt ihr nicht auch, dass jeder selbst entscheiden dürfen soll, ob er nun in Problemen feststeckt oder nicht? Das kann man doch auch! Meistens, wenn es solche BANALITÄTEN wie oben genannt sind. 

Was hält euch davon ab, glücklich zu sein? Antwort: IHR SELBST.

Um das am obigen Beispiel zu erklären:

Verschlafen oder zu spät kommen im Allgemeinen ist einfach doooooof, das kennt ja jeder! Man fühlt sich den ganzen Tag unruhig und gehetzt, hat ein schlechtes Gefühl im Magen. Tja - aber das kann jedem mal passieren! Eine ordentliche Entschuldigung kann man da ja wohl gerechter Weise verlangen, aber den Kopf abgerissen hat man noch niemandem dafür. Also Fehler mal zugeben aber doch nicht zu engstirnig sehen - nobody's perfect! Das gilt auch bei Missverständnissen oder generell bei Kommentaren von anderen: Nehmt es doch nicht immer gleich so persönlich - der andere ist genau so ein Mensch wie ihr selbst und wer weiß: vielleicht versteckt er sich nur hinter seinen Kommentaren - oder meint sie nicht so, wie es für euch rüber kommt! Dann melancholische Musik --- gut, höre ich auch gerne mal. Aber wenn man sich davon runterziehen lässt muss schnell was anderes her!! Freut euch doch dann lieber, zuhause zu sein und entspannen zu können, dass ihr den Stress hinter euch lassen könnt! Wenn ihr euch dann durch andere beeinflussen lasst und meint, ihr seid zu dick oder ähnliches - dann geht mal mit dem Bauch an die Sache ran. Ironisch, aber wahr: Wenn ihr euch wohlfühlt, wie ihr seid und gerne esst - was ist dann falsch daran? Wenn ihr merkt, dass euch massives Übergewicht (und hier rede ich NICHT von Leuten, für die 45kg NORMAL ist....!!!!) stört, dass ihr euch nicht mehr wohl fühlt in eurer Haut, dann müsst ihr was dagegen tun! Aber nicht HUNGERN. Das ist der bekloppteste Quatsch, der euch einfallen kann! Ich habs versucht und worin endete es? In DEPRESSIONEN, weil ich 1. nicht durchhalten konnte und 2. nicht abgenommen habe.

Also - dies ist mal die Zusammenfassung von dem, was ich am liebsten vorher in alle Blogs als Kommi geschrieben hätte, in denen ich eines oder mehrere dieser Probleme zu Gesicht bekam.

Reißt eure Problem-Wände nieder und versucht einfach IHR SELBST zu sein - das ist der unkomplizierteste Weg - manchmal trefft ihr zwar auf Probleme, die weniger leicht zu lösen sind, aber ihr seid ja nicht allein! Familie, Freunde und Bekannte können helfen.

Seid so nett und schenkt der Welt öfter mal ein Lächeln... 

SIE BRAUCHT ES!!

 

Mit vielen Grüßen und dem nochmaligen Hinweis, dass ich hier niemanden eprsönlich anspreche bzw. verletzen möchte,

 

JO, alias Kami

 

6.1.09 23:09


AN ALLE!!!!!!!!

Nach langem Schweigen habe ich mich jetzt doch mal wieder auf meinen Blog getraut. Ich habe neulich einen Kommentar zu meinem letzten Eintrag bekommen - dadurch bin ich eigentlich erst wieder so richtig auf den Blog aufmerksam geworden. Ich muss dir danken:

DU HAST SO RECHT! =D

Gott sei Dank hab ich das mittlerweile auch erkennt. Ich meine, ich hatte so ne Phase, in der ich dachte, ich müsse mich auf ein Traummaß hinunterhungern... aber WOZU? Wem will ich gefallen? Ich denk ehrlich gsagt, wenn ich es mir recht überlege, kaum noch darüber nach, was andere von mir halten. Mein Schatz, den besten Mann, den es nur auf Erden geben kann und mit dem ichnun seit 2 Jahren eine wunderschöne Beziehung führe, hat mir einiges klar gemacht. 

Ich will kein Mager-model sein, das den Tag nur mit Hungern und Kalorienzählen verbringt - weil ich eben ich bin und mein Körper mir gehört! wenn andere meinen Körper verurteilen, sind sie arm dran. Ic habe mir auch angewöhnt, nicht gleich jeden nach seinem Aussehen "auszusortieren".

Zudem will ich ja nicht aussehen, wie das "Idealmaß" (wenn es das gibt?? - reden wir Frauen uns bestimmt auch nur ein...) oder wie "die perfekte (einheits-??) Frau! Ich bin doch ICH, ich mein, damit muss sich die Welt halt zufrieden geben Und: Ich mag Essen ^^ Es schmckt halt gut =^.^=

Ich finde, allein diese Gedanken, vor allem aber auch mein Freund, tregen dazu bei, dass ich mich in meiner Haut wohler fühle als je zuvor und mehr Selbstbewusstsein habe.

Überheblich sein - das ist etwas, was ich nicht möchte. Ich möchte einfach nur ich sein. wenn ich schräg angschaut werde, kann ich auch nichts dagegen machen. Oder vielmehr: Möchte nichts dagegen machen. Verbiegen kann man sich ja immer... ist die einfachste Lösung. 

Ich hoffe, dass alle, die ein Problem mit sich selbst haben, gesund an die Lösun herantreten. Sei es, dass sie sich zu dick finden --> denkt erstmal darüber nach, ob ihr euch in eurem Körper wohl fühlt. Wenn ihr euch wohl fühlt und trotzdem etwas ändern wollt, überlegt, für WEN ihr das macht. Wenn ihr euer Gewicht um ein paar Kilo erleichten wollt, weil ihr euch halt mit 65kg besser fühlt alsmit 67 oder so, dann ist das ja kein Beinbruch :D Aber wenn ihr meint, 60kg sei ja noch viiiiel zu viel und ihr müsst unter 50 kommen (und ihr über 1,55m groß seid) dann ist das ungesund!

Hört auf die Leute, die euch in ihren Kommentaren warnen, es stimmt. Es tut nicht gut und vor allem: Was macht ihr, wenn ihr die Leute beeindruckt habt, die ihr beeindrucken wolltet, jedoch immer neue Veränderungen an euch nötig wären (in deren Augen) - seidihr dan noch ihr selbst? Würdetihr auch von ner Brücke springen?? Ich denke NICHT

Wichtigster Hinweis: SEID GLÜCKLICH! <3

Wenn ihr frei leben, lieben und lachen könnt, ist es das schönste Gefühl auf Erden... und vor allem seid ihr dann am meisten ihr selbst. 

 

Ich wünsche euch alles Gute, vielleicht liest das hier ja der eine oder die andere Ich würde mich über Kommentare, Fragen, Berichte etc. total freuen, Wer sich mit mir über Gott udn die Welt untehalten möchte oder einfach ein wenig üebrs Glück philosophieren will, der soll mich doch bitte mit einbeziehen - mach das nämlich gerne =^.^=

 

5.1.09 21:31